Sonntag, 20. Dezember 2009

Das Leben und Wirken des Heiligen Augustinus von Hippo

Der heilige Augustinus wirkte als Bischof in Hippo Regius, im heutigen Annaba an der Ostküste Algeriens. Wie kein zweiter beeinflusste er mit seinen Schriften und seinem wohl bekanntesten Buch "Confessiones" (Bekenntnisse) das frühe Christentum im 4. Jahrhundert.

Der grosse Kirchenvater in Nordafrika
Aurelius Augustinus (nicht zu verwechseln mit Kaiser Augustus) wurde 354 im heutigen Souk Ahras in Algerien geboren und studierte in Karthago, Rom und Mailand bevor er sich in Hippo niederliess und 391 zum dortigen Bischof geweiht wurde. Das Ende des Römischen Reiches nahte, die Vandalen hatten bereits grosse Teile Nordmarokkos und Nordalgeriens erobert und standen schon vor Annaba, als Augustinus 430 in seinem Haus starb.

Das Bayerische Fernsehen zeigt während der Feiertage am 25. und 26. Dezember jeweils um 20.15 Uhr in zwei Teilen das Leben und Wirken des grossen Kirchenvaters im Kanal BRalpha.

Lesen Sie hierzu weitere Informationen: "Augustinus" - Filmereignis der Extraklasse in BRalpha

Samstag, 12. Dezember 2009

Musik aus Al Andalus

Der freie Geist von Al Andalus, unter diesem Titel hat Richard Marco bei Qantara eine interessante Beschreibung der neuen CD "Siwan" gegeben.

Das muslimische Spanien (Al Andalus) war eine Keimzelle der Hochkultur. Nach der Eroberung Südspaniens von Nordafrika über die Meerenge von Gibraltar aus nordwärts durch Tarik (711) und seine Nachfolger, kamen in den nächsten achthundert Jahren viele bedeutende Wissenschaftler und Gelehrte wie Avoerros, Ibn Sina, besser bekannt als Avicenna nach Cordoba, Sevilla, Toledo und andere bekannte Orte der Region. Es gabe einen regen Austausch von Ideen zwischen Muslimen,Christen und Juden über die Grenzen hinweg.

Andalusische Musik
Auch die Musik, Poesie und Lyrik spielten zu dieser Zeit eine grosse Rolle.

Samstag, 17. Oktober 2009

Salam.Orient - Musik, Tanz und Poesie aus orientalischen Kulturen

Auf eine Reise vom Norden Afrikas über den Vorderen Orient bis zum indischen Subkontinent und zu österreichisch-orientalische Klangwelten entführt das Festival sein Publikum in Wien und Graz.
Auf dem Programm stehen noch bis zum 5. November zahlreiche Höhepunkte.

Festivalinitiator und –leiter ist Norbert Ehrlich, der mit Salam.Orient den Facettenreichtum und die Vielfalt orientalischer, auch islamischer kultureller Ausdrucksformen zeigen will. Er will unter anderem zum Dialog und zum wechselseitigen Verständnis anregen.
Gespielt wird erstmals in verschiedenen Veranstaltungsstätten in Wien und in Graz.

Ein Festival-Schwerpunkt ist musikalischen Ausdrucksformen aus Nordafrika gewidmet: Der aus Tunis stammende Oud-Virtuose Anouar Brahem verknüpft lokale arabische Traditionen mit zeitgenössischer Musik, um auf diese Weise die Vision einer Musik jenseits nostalgisch-folkloristischer Orientalismen zu entwerfen.

Mit den Musikern von Tinariwen, Tuareg aus Mali, bringt Salam.Orient wieder die „Rolling Stones der Sahara“ nach Wien. Akim El Sikameya gilt als DIE neue Stimme der arabo-andalusischen Musik, die er virtuos mit Flamenco, Jazz, Roma-, keltischer und brasilianischer Musik kombiniert.

Donnerstag, 15. Oktober 2009

TAP fliegt öfter nach Afrika - ab Winter Flüge nach Algier ab Lissabon

Zum Ende des Jahres wird die portugiesische Fluggesellschaft TAP Portugal (TAP)ihre Präsenz in Afrika ausbauen und einen Flug nach Algier in ihr Streckennetz aufnehmen.
Damit reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage nach Direktverbindungen in die algerische Hauptstadt, die auf die Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Portugal und Algerien zurückzuführen ist. Algier soll dreimal wöchentlich (Dienstag, Donnerstag, Sonntag) ab Lissabon angeflogen werden. Durch abgestimmte Flugzeiten sind Zubringerflüge ab Hamburg, Frankfurt und München möglich.

Derzeit fliegt die TAP neun Ziele in acht afrikanischen Ländern an. Aufgrund der guten Nachfrage wird das Flugangebot erweitert: ...

Dienstag, 13. Oktober 2009

Schloss Karlsruhe - Das Königreich der Vandalen

Ausstellung vom 24.10.2009 bis 21.2.2010

Die Vandalen stürmen im Herbst 2009 das Karlsruher Schloss!

Das Badische Landesmuseum zeigt in der „Großen Landessaustellung 2009“ erstmals ein umfassendes Bild des vandalischen Königreichs und seiner Epoche. Dabei vermittelt die Ausstellung mit spektakulären Exponaten, die zum Teil noch nie in Europa zu sehen waren, einen Eindruck von der reichen Kultur einer multi-ethnischen Bevölkerung aus Germanen und Römern, die maßgeblich durch das Christentum beeinflusst war.

Die gesamte antike Welt befand sich am Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr. im Umbruch : Das krisengeschüttelte und in zwei Reichshälften geteilte römische Reich konnte den anhaltenden „Barbareninvasionen“ nicht länger standhalten....

Begegnung mit Afrika - Veranstaltungen in Bonn im November

Unbekanntes Guinea: Alphabetisierung gegen Armut
Vortrag und Diskussion mit Henner Hildebrand, Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. (dvv international)/Regionalbereich Afrika
VENRO-Sitzungssaal, Dr.-Werner-Schuster-Haus, Kaiserstr. 201, Bonn-Gronau
Eintritt frei
Mittwoch, 18.11.2009 19.30 Uhr


Afrika-Tag und -Nacht im Rahmen der 7. Bonner Buchmesse Migration (19.-22.11.2009)
Haus der Geschichte der BRD, Museumsmeile, Willy-Brandt-Allee 14, Bonn-Gronau
Eintritt frei
14.15-14.30 Uhr Auftakt mit der Band “Bonn–Afrika”
14.30-15.00 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung “Stückland” von Arnaldo Silva
15.00-16.00 Uhr Lesung mit Jean-Felix Belinga Belinga: Erzählungen
16.30-17.30 Uhr Lesung mit Wilfried N’Sonde: “Das Herz der Leopardenkinder”
18.00-19.00 Uhr Lesung mit Youssouf Amine Elalamy: “Gestrandet”
19.00-20.00 Uhr Baobab – Afrikanisches Buffet, fair und selbstgemacht von Alphonsine Kayinamura
20.00-20.30 Uhr Lyrische Stimmen mit Kabesia Chuwa
20.30-22.00 Uhr Podium “Kultur und Entwicklung: Wie blind sind wir?”
22.00-23.30 Uhr “Nacht unter dem Baobab” Party mit der Band “Bonn–Afrika”
Programm auch unter www.bonner-buchmesse-migration.de
Samstag, 21.11.2009 14.15-23.30 Uhr


Uganda – die Stimme der Stimmlosen.
Vortrag und Diskussion mit Dr. Joe Dramiga, Moderation: Klaus Thüsing
Volkshochschule Bonn, Raum E.09, Wilhelmstr. 34, Bonn-Zentrum
Eintritt frei
Montag, 30.11.2009 18.00 Uhr

Veranstalter:
Agenda-Arbeitskreis „Begegnungen mit Afrika“ mit:

baobab Partyservice Bonn,
Bonn International Center for Conversion (BICC),
Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Bonn,
Bürgerinitiative für Rechte und Würde der Menschen ohne Papiere,
Deutsch-Afrikanisches Zentrum e.V. (DAZ),
Deutsch-Maghrebinische Gesellschaft e.V.,
Freundeskreis St. Marien – Mushubi/Ruanda,
Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. (dvv international),
Internationales Frauenzentrum Bonn e.V. (IFZ),
Katholisches Bildungswerk Bonn,
Katholisches Bildungswerk im Rhein-Sieg-Kreis lrh.,
Kindermissionswerk DIE STERNSINGER,
Kinduku e.V. – Kulturen begegnen sich (Köln),
Kulturzentrum Brotfabrik e.V.,
Partnerschaft Bonn–Cape Coast e.V.,
Partnerschafts-Ausschuss Kumasi/Ghana der Kath. Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer Meckenheim,
SOLidarity-Stiftung – Erneuerbare Energie in Afrika,
Tanzania-Network.de e.V., Volkshochschule (VHS) Bonn,
WOKI Filmpalast & Atelier,
Würzburger Partnerkaffee e.V.

Quelle: V.i.S.d.P. bhaerten@aol.com wisskirchen@kinduku.de

Begegnung mit Afrika - Veranstaltungen in Bonn im Oktober

Lesotho – Königreich über den Wolken
Vortrag mit Lichtbildern und Diskussion,
Referent: Klaus Thüsing
Volkshochschule Bonn, Raum E.09, Wilhelmstr. 34, Bonn-Zentrum
Montag, 26.10.2009 18.00 Uhr Eintritt frei


Kochen wie in Ghana – Zwei pikante afrikanische Gerichte
Mit Mary Buabeng-Offei
Veranstalter: Partnerschafts-Ausschuss Kumasi/Ghana der Kath. Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer Meckenheim und Katholisches Bildungswerk im Rhein-Sieg-Kreis lrh. ....

Begegnungen mit Afrika – Fluchtpunkt Europa Mittelmeer

Veranstaltung im Rahmen der Bonner „save me-Kampagne"
Dienstag, 10. November 2009, 19.00 Uhr

Folgende Filme werden gezeigt:

19.00 Uhr Film: Der 36. Breitengrad
Regie: Jos Luis Tirado
Spanien 2004, 65 Min., Omdt.U
Eintrittspreise: 5,99 / 4,99 (ermäßigt)

20.30 Uhr Film: Oury Jalloh
Regie: Simon Jaikiriuma Paetau
Co-Regie: Martin Backhaus
Deutschland 2008, 30 Minuten


Informationen zu den Filmen:....

Mittwoch, 7. Oktober 2009

UNO-Flüchtlingshilfe gewinnt höchsten deutschen PR-Preis Saharalauf gegen das Vergessen

Bonn (ots) - Die UNO-Flüchtlingshilfe hat für ihr Projekt "Benefizmarathon für saharauische Flüchtlinge" den "Internationalen Deutschen PR-Preis 2009" in der Kategorie Events gewonnen. Am 2. Oktober nahmen Dirk Sabrowski, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, und Pressesprecher Dietmar Kappe den Preis auf der Gala im Wiesbadener Kurhaus entgegen. Der "Internationale Deutsche PR-Preis" ist die höchste und renommierteste Auszeichnung der PR-Branche im deutschsprachigen Raum.

Der Sahara-Marathon ist der einzige Benefizlauf weltweit, der Flüchtlingslager durchquert. "Weil die Medien nur noch Großkrisen ins Visier nehmen, gerät das Elend von Flüchtlingen wie den Saharauis in Vergessenheit", begründete die Wettbewerbsjury ihre Entscheidung. Sie hat das Projekt der UNO-Flüchtlingshilfe ausgezeichnet, weil "mit Erfolg der Hilfsgedanke nach Deutschland geschwappt ist. Schulen, Vereine, Firmen und Privatpersonen spenden zunehmend oder organisieren selbst Laufevents für die Saharauis." .....

Dienstag, 6. Oktober 2009

Südafrika, Umhlanga bei Durban "The Oyster Box Hotel" - Neueröffnung

Das Fünf-Sterne-Hideaway in Umhlanga nahe Durban erstrahlt in neuem Glanz!

Nur wenige Kilometer nördlich von Durban, an der so genannten "Sugar Coast", liegt das kleine Urlaubsparadies Umhlanga. Seit dem 1. Oktober 2009 ist die südafrikanische Küstenstadt um ein Highlight reicher, denn eines der ältesten Hotels der Stadt feierte seine grandiose Neueröffnung. Nach einer zweijährigen, zeitintensiven Renovierung öffnet das Fünf-Sterne-Hotel "The Oyster Box" seine eleganten Türen für Reisende aus aller Welt. Das luxuriöse Hideaway wurde liebevoll und mit viel Fingerspitzengefühl umgebaut und so sind auch heute noch der charakteristische Charme der Kolonialzeit und der individuelle Stil des Hauses in vielen kleinen Details erkennbar. ...

Sonntag, 4. Oktober 2009

Südafrika - Land der Vielfalt und Gegensätze

28.09.2009 - Das Bildsachbuch Südafrika – Vielfalt und Gegensätze aus der Reihe „Bertelsmann Atlantica!“ stellt „das schönste Ende der Welt“ in all seinen Facetten vor. In faszinierenden Bildern und fesselnden Texten berichtet der Band aus dem wissenmedia Verlag von der Schönheit der Nationalparks und Wildreservate, von den „Big Five“ oder vom Whale Watching. Im Gegensatz dazu steht die schmerzliche Geschichte des Landes: die Kolonialzeit, die Apartheid-Politik und ihr Ende in den 1990er Jahren sowiedie aktuellen politischen Entwicklungen und sozialen Probleme. Die Autoren beleuchtet die Konflikte zwischen den unterschiedlichen afrikanischen Volksgruppen, Gegensätze von Arm und Reich, von Weiß und Schwarz.

 
Ein eigenes Kapitel beschäftigt sich mit der Sportleidenschaft des Landes. Neben Straßenfußball, Cricket und Rugby widmet sich ein Essay auch den vielfältigen Veränderungen, die die Ausrichtung der Fußball-WM mit sich bringt....

Montag, 28. September 2009

Sonderausstellung in Frankfurt - Safari zum Urmenschen


Eine Entdeckungsreise zu den Ursprüngen der Menschheit auf 1.000 Quadratmetern

Die Geschichte der Menschheit entdecken, erforschen, erleben
Safari bedeutet auf Swahili „Reise“ – und auf eine ganz besondere Reise möchte Senckenberg Sie ab dem 9. Oktober 2009 in die früheste Vergangenheit des Menschen mitnehmen. In der Ausstellung „Safari zum Urmenschen“ begeben Sie sich auf zwei barrierefreie Reiserouten. Die erste Route führt zu den Ausgrabungsstätten in Afrika, wo Wissenschaftler des Senckenberg Forschungsinstituts die Ursprünge der Menschheit erforschen. Von dort aus geht es weiter auf eine Zeitreise, die vor sieben Millionen Jahren mit dem Sahelanthropus beginnt und über viele Stationen beim heutigen Menschen, dem Homo sapiens endet.

Mitdenken macht Spaß
Auf seiner ersten Reiseroute wird sowohl der neueste Stand der Forschung vorgestellt, als auch die Arbeit der Wissenschaftler anschaulich vermittelt. Die aktuellen Projekte der Senckenberg-Forscher können direkt miterlebt werden. ...

Dienstag, 22. September 2009

Afrikafeeling in Deutschland

Auch in Deutschland kann man "Afrikanisches Flair und Ambiente" geniessen. Bei einer Städtereise nach Hamburg erleben Sie schon Ihr Afrikafeeling im Lindner Hotel Park Hagenbeck, dem ersten Tierpark-Themenhotel. Hier reserviert Ihnen Ihr Reisebüro Afrika Welt Reisen gern ein Afrika-Zimmer. Am Tag besuchen Sie den Tierpark Hagenbeck, am Abend bezaubert Sie das Musical "Der König der Löwen". Der nächste Tag lädt zum Bummel oder zur Hafenrundfahrt ein, oder Sie besuchen die neue Attraktion in Hamburg, das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt mit der grössten digital gesteuerten Modelleisenbahn. 

In Berlin lohnt sich ein Besuch der Museen. Seit dem 04.09.2009 zeigt das Ethnologische Museum in Dahlem die Ausstellung "Kunst in Afrika". Vier Jahre nach der Eröffnung der international beachteten Ausstellung "Kunst aus Afrika" zeigt das Museum jetzt neue Ausstellungen: "Das Königreich Benin" und "Bamum - Tradition und Innovation im Kameruner Grasland" geben Einblicke in die Geschichte Afrikas am Beispiel zweier bedeutender Teile der Afrika-Sammlung; der Raum "Zeitgenössische Kunst aus Afrika" zeigt einige wichtige Neuerwerbungen. Im Zentrum des Themas "Afrika in Berlin" steht eine ijele-Maske, die von einem nigerianischen Künstler für die Igbo-Community in Berlin hergestellt wurde. Am 17. Oktober 2009 wird auf der Museumsinsel das Neue Museum eröffnet. Hier ist die Sammlung des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung mit der berühmten Büste der Nofretete zu sehen. Das luxuriöse Tophotel Radisson Blu liegt in der Nähe der Museumsinsel und dem Berliner Dom am Spreeufer. Seine Attraktion ist eine Säule in der Lobby mit einem Aquarium und 2500 Fischen. 

Auch das Phantasialand in Brühl bei Köln bietet ein Themenhotel, das Matamba mit Afrikanischem Ambiente und originalen Möbeln aus Kamerun. Im Park wartet dann die "Schwarze Mamba" auf die mutigen Besucher. Der Vergnügungspark ist auch im Winter mit allen wetterfesten Attraktionen geöffnet, vom 27. November bis 10. Januar. Viel Spaß und Action sind garantiert! Zusätzlich gibt es auch jede Menge winterliche Extras, wie eine Rodelbahn, Motorschlitten für die Kleinen, Eisstockschießen oder die große Eislaufbahn! Und mit Einbruch der Dunkelheit verwandelt sich der Park in ein funkelndes Lichtermeer. 

Mit interessanten Themen beschäftigt sich das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost. Gehen Sie mit auf eine "Klima-Reise" um die Erde auf dem 8. Längengrad. Nach der Durchquerung von Europa gelangen Sie auf den afrikanischen Kontinent. Hier lernen Sie das Sahara-Land Niger und das Savannen-Land Kamerun kennen. Sie erhalten Informationen zu Wetterphänomenen, Klimaschutz und experimentiern selbst mit den Elementen. 

Donnerstag, 17. September 2009

Montags günstig nach Algier

Wir können Ihnen kurzfristig die Flüge der Air Algerie von Frankfurt nach Algier für Euro 220,- inkl. Flugsteuern anbieten. Der Flug muss an einem Montag beginnen. Mit dieser Aktion möchte die Air Algerie den Montag als Abflugtag stärker bewerben. Dieses preiswerte Angebot ist ab 19. Oktober buchbar (davor ist die Buchungsklasse ausgebucht) und in der Wintersaison (ausser Weihnachtsferien) gültig. Das Ticket muss vor dem 25. Oktober 2009 gekauft sein. Für diesen Tarif gibt es geänderte Stornobedingungen: Storno vor Abflug : 100 % also nicht erstattbar. Umbuchung: Euro 80,- Für Rückfragen und Buchung stehen wir gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüssen Ihr Team von Reisebüro Afrika Welt Reisen Birgit Agada - Touristikmanagerin – Tel. 09131 / 30 46 50 Mail: Info@Afrika-Welt.de www.Afrika-Welt-Reisen.de ...........................................................

Montag, 7. September 2009

Regenkatastrophe auch in Burkina Faso

In Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos, fielen am 1. September 2009 innerhalb von 10 Stunden 330mm Regen. So viel wie normalerweise im ganzen Land in einem Zeitraum von drei Monaten. Straßen und Wege wurden teils hüfttief überflutet und in Flüsse verwandelt. Autos und Mopeds wurden fortgespült und die Menschen wateten mit ihren Habseligkeiten auf dem Kopf durch die Fluten. Die einfachen Lehmhäuser der Ärmsten hielten den Wassermassen nicht stand und stürzten ein. Acht Menschen starben, 24.000 Häuser wurden zerstört und 150.000 Menschen wurden obdachlos. Besonders schwer betroffen sind die Stadtviertel rund um die drei großen Wasserreservoirs, die über die Ufer traten. Ein Damm brach, wodurch das Krankenhaus Yaldogo evakuiert werden musste, da das Wasser einen Meter hoch in den Räumen stand. Nahrungsvorräte wurden zerstört. Hierzu zählt neben Reis und Mais auch Trockenmilch für die Zubereitung von Babynahrung. Die Menschen sind momentan in Schulen, Kirchen und Moscheen untergebracht. Die Familien haben alles verloren, besonders schwierig ist die Situation für Kinder. Es fehlt am Nötigsten wie Nahrungsmittel, Decken, Medikamente, Moskitonetze und Kleidung. Das Risiko von Epidemien wie Cholera ist hoch, da das Leitungswasser durch die Fluten verunreinigt wurde. Die Menschen stehen jetzt an den städtischen Brunnen Schlange. Diese Katastrophe, die Ouagadougou und andere Teile Burkina Fasos zur Zeit erlebt, erfordert dringliche Hilfe. Aus diesem Grund rufen alle Vereine, die sich in Burkina Faso engagieren in Partnerschaft mit dem Botschafter Burkina Fasos, Herr Niodogo, zu Spenden auf. Spendenkonto: Sparkasse Fürth BLZ 762 500 00 Konto: 000 985 57 92 Stichwort: Flutkatastrophe Bei Fragen steht Herr Larba Nadieba vom Verein AFBF (Association Fraternelle des Burkinabé de Franconie) unter der Telefonnummer: 0176 64167005 zur Verfügung. .....................................................................................

Naturkatastrophen in Westafrika

Im westafrikanischen Niger,in der nördlichen Region Agadez, hat sich Anfang September 2009 eine massive Überschwemmungskatastrophe zugetragen. Rund 3500 Häuser und Unterkünfte sind zerstört. Die Menschen sind momentan im Bürgermeisteramt, in der Schule und anderen Gebäuden untergebracht. Leider sind schon etwa 10 Tote, in der Mehrzahl Kinder, zu beklagen. Hunderte von Familien haben alles verloren - Unterkunft, Lebensmittelvorräte usw. Das Risiko von Epidemien ist gross. Einheimische Organisationen, wie Tchingahen ist bekannt und hat bereits während der Rebellion Familien unterstützt, die ihre Existenzgrundlage verloren hatten. http://collectif-tchinaghen.over-blog.com/. Ebenso engagiert sich die Organisation MENSCHENRECHTE 3000 für die Menschen im Niger und nimmt Spenden entgegen. Wer einen kleineren Betrag spenden möchte, kann auf das deutsche Spendenkonto von MENSCHENRECHTE 3000 überweisen: VOLKSBANK Freiburg BLZ 680 900 00 Konto-Nr 21 33 57 03 Stichwort "AGADEZ-Flut" Das Geld wird gesammelt und an Tchihaghen weitergeleitet. ...............................................................................................................

Donnerstag, 3. September 2009

Herzlich Willkommen !

Sehr geehrte Leser ! Wir begrüssen Sie auf der Informationsseite von Afrika Welt Reisen. Hier erfahren Sie Neuigkeiten über Afrikanische Länder und Reiseziele. Wir freuen uns auch über Ihre Beiträge zu obigen Themen. .........................................................................................