Montag, 28. September 2009

Sonderausstellung in Frankfurt - Safari zum Urmenschen


Eine Entdeckungsreise zu den Ursprüngen der Menschheit auf 1.000 Quadratmetern

Die Geschichte der Menschheit entdecken, erforschen, erleben
Safari bedeutet auf Swahili „Reise“ – und auf eine ganz besondere Reise möchte Senckenberg Sie ab dem 9. Oktober 2009 in die früheste Vergangenheit des Menschen mitnehmen. In der Ausstellung „Safari zum Urmenschen“ begeben Sie sich auf zwei barrierefreie Reiserouten. Die erste Route führt zu den Ausgrabungsstätten in Afrika, wo Wissenschaftler des Senckenberg Forschungsinstituts die Ursprünge der Menschheit erforschen. Von dort aus geht es weiter auf eine Zeitreise, die vor sieben Millionen Jahren mit dem Sahelanthropus beginnt und über viele Stationen beim heutigen Menschen, dem Homo sapiens endet.

Mitdenken macht Spaß
Auf seiner ersten Reiseroute wird sowohl der neueste Stand der Forschung vorgestellt, als auch die Arbeit der Wissenschaftler anschaulich vermittelt. Die aktuellen Projekte der Senckenberg-Forscher können direkt miterlebt werden. ...

Dienstag, 22. September 2009

Afrikafeeling in Deutschland

Auch in Deutschland kann man "Afrikanisches Flair und Ambiente" geniessen. Bei einer Städtereise nach Hamburg erleben Sie schon Ihr Afrikafeeling im Lindner Hotel Park Hagenbeck, dem ersten Tierpark-Themenhotel. Hier reserviert Ihnen Ihr Reisebüro Afrika Welt Reisen gern ein Afrika-Zimmer. Am Tag besuchen Sie den Tierpark Hagenbeck, am Abend bezaubert Sie das Musical "Der König der Löwen". Der nächste Tag lädt zum Bummel oder zur Hafenrundfahrt ein, oder Sie besuchen die neue Attraktion in Hamburg, das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt mit der grössten digital gesteuerten Modelleisenbahn. 

In Berlin lohnt sich ein Besuch der Museen. Seit dem 04.09.2009 zeigt das Ethnologische Museum in Dahlem die Ausstellung "Kunst in Afrika". Vier Jahre nach der Eröffnung der international beachteten Ausstellung "Kunst aus Afrika" zeigt das Museum jetzt neue Ausstellungen: "Das Königreich Benin" und "Bamum - Tradition und Innovation im Kameruner Grasland" geben Einblicke in die Geschichte Afrikas am Beispiel zweier bedeutender Teile der Afrika-Sammlung; der Raum "Zeitgenössische Kunst aus Afrika" zeigt einige wichtige Neuerwerbungen. Im Zentrum des Themas "Afrika in Berlin" steht eine ijele-Maske, die von einem nigerianischen Künstler für die Igbo-Community in Berlin hergestellt wurde. Am 17. Oktober 2009 wird auf der Museumsinsel das Neue Museum eröffnet. Hier ist die Sammlung des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung mit der berühmten Büste der Nofretete zu sehen. Das luxuriöse Tophotel Radisson Blu liegt in der Nähe der Museumsinsel und dem Berliner Dom am Spreeufer. Seine Attraktion ist eine Säule in der Lobby mit einem Aquarium und 2500 Fischen. 

Auch das Phantasialand in Brühl bei Köln bietet ein Themenhotel, das Matamba mit Afrikanischem Ambiente und originalen Möbeln aus Kamerun. Im Park wartet dann die "Schwarze Mamba" auf die mutigen Besucher. Der Vergnügungspark ist auch im Winter mit allen wetterfesten Attraktionen geöffnet, vom 27. November bis 10. Januar. Viel Spaß und Action sind garantiert! Zusätzlich gibt es auch jede Menge winterliche Extras, wie eine Rodelbahn, Motorschlitten für die Kleinen, Eisstockschießen oder die große Eislaufbahn! Und mit Einbruch der Dunkelheit verwandelt sich der Park in ein funkelndes Lichtermeer. 

Mit interessanten Themen beschäftigt sich das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost. Gehen Sie mit auf eine "Klima-Reise" um die Erde auf dem 8. Längengrad. Nach der Durchquerung von Europa gelangen Sie auf den afrikanischen Kontinent. Hier lernen Sie das Sahara-Land Niger und das Savannen-Land Kamerun kennen. Sie erhalten Informationen zu Wetterphänomenen, Klimaschutz und experimentiern selbst mit den Elementen. 

Donnerstag, 17. September 2009

Montags günstig nach Algier

Wir können Ihnen kurzfristig die Flüge der Air Algerie von Frankfurt nach Algier für Euro 220,- inkl. Flugsteuern anbieten. Der Flug muss an einem Montag beginnen. Mit dieser Aktion möchte die Air Algerie den Montag als Abflugtag stärker bewerben. Dieses preiswerte Angebot ist ab 19. Oktober buchbar (davor ist die Buchungsklasse ausgebucht) und in der Wintersaison (ausser Weihnachtsferien) gültig. Das Ticket muss vor dem 25. Oktober 2009 gekauft sein. Für diesen Tarif gibt es geänderte Stornobedingungen: Storno vor Abflug : 100 % also nicht erstattbar. Umbuchung: Euro 80,- Für Rückfragen und Buchung stehen wir gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüssen Ihr Team von Reisebüro Afrika Welt Reisen Birgit Agada - Touristikmanagerin – Tel. 09131 / 30 46 50 Mail: Info@Afrika-Welt.de www.Afrika-Welt-Reisen.de ...........................................................

Montag, 7. September 2009

Regenkatastrophe auch in Burkina Faso

In Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos, fielen am 1. September 2009 innerhalb von 10 Stunden 330mm Regen. So viel wie normalerweise im ganzen Land in einem Zeitraum von drei Monaten. Straßen und Wege wurden teils hüfttief überflutet und in Flüsse verwandelt. Autos und Mopeds wurden fortgespült und die Menschen wateten mit ihren Habseligkeiten auf dem Kopf durch die Fluten. Die einfachen Lehmhäuser der Ärmsten hielten den Wassermassen nicht stand und stürzten ein. Acht Menschen starben, 24.000 Häuser wurden zerstört und 150.000 Menschen wurden obdachlos. Besonders schwer betroffen sind die Stadtviertel rund um die drei großen Wasserreservoirs, die über die Ufer traten. Ein Damm brach, wodurch das Krankenhaus Yaldogo evakuiert werden musste, da das Wasser einen Meter hoch in den Räumen stand. Nahrungsvorräte wurden zerstört. Hierzu zählt neben Reis und Mais auch Trockenmilch für die Zubereitung von Babynahrung. Die Menschen sind momentan in Schulen, Kirchen und Moscheen untergebracht. Die Familien haben alles verloren, besonders schwierig ist die Situation für Kinder. Es fehlt am Nötigsten wie Nahrungsmittel, Decken, Medikamente, Moskitonetze und Kleidung. Das Risiko von Epidemien wie Cholera ist hoch, da das Leitungswasser durch die Fluten verunreinigt wurde. Die Menschen stehen jetzt an den städtischen Brunnen Schlange. Diese Katastrophe, die Ouagadougou und andere Teile Burkina Fasos zur Zeit erlebt, erfordert dringliche Hilfe. Aus diesem Grund rufen alle Vereine, die sich in Burkina Faso engagieren in Partnerschaft mit dem Botschafter Burkina Fasos, Herr Niodogo, zu Spenden auf. Spendenkonto: Sparkasse Fürth BLZ 762 500 00 Konto: 000 985 57 92 Stichwort: Flutkatastrophe Bei Fragen steht Herr Larba Nadieba vom Verein AFBF (Association Fraternelle des Burkinabé de Franconie) unter der Telefonnummer: 0176 64167005 zur Verfügung. .....................................................................................

Naturkatastrophen in Westafrika

Im westafrikanischen Niger,in der nördlichen Region Agadez, hat sich Anfang September 2009 eine massive Überschwemmungskatastrophe zugetragen. Rund 3500 Häuser und Unterkünfte sind zerstört. Die Menschen sind momentan im Bürgermeisteramt, in der Schule und anderen Gebäuden untergebracht. Leider sind schon etwa 10 Tote, in der Mehrzahl Kinder, zu beklagen. Hunderte von Familien haben alles verloren - Unterkunft, Lebensmittelvorräte usw. Das Risiko von Epidemien ist gross. Einheimische Organisationen, wie Tchingahen ist bekannt und hat bereits während der Rebellion Familien unterstützt, die ihre Existenzgrundlage verloren hatten. http://collectif-tchinaghen.over-blog.com/. Ebenso engagiert sich die Organisation MENSCHENRECHTE 3000 für die Menschen im Niger und nimmt Spenden entgegen. Wer einen kleineren Betrag spenden möchte, kann auf das deutsche Spendenkonto von MENSCHENRECHTE 3000 überweisen: VOLKSBANK Freiburg BLZ 680 900 00 Konto-Nr 21 33 57 03 Stichwort "AGADEZ-Flut" Das Geld wird gesammelt und an Tchihaghen weitergeleitet. ...............................................................................................................

Donnerstag, 3. September 2009

Herzlich Willkommen !

Sehr geehrte Leser ! Wir begrüssen Sie auf der Informationsseite von Afrika Welt Reisen. Hier erfahren Sie Neuigkeiten über Afrikanische Länder und Reiseziele. Wir freuen uns auch über Ihre Beiträge zu obigen Themen. .........................................................................................