Montag, 22. März 2010

Die Jägerin – Ein neues Leben

 Isabel lebt allein in Leipzig, ihre Eltern und ihre Großmutter hat sie bei einem Autounfall verloren. Sie studiert Tiermedizin, denn Katzen haben es ihr schon immer besonders angetan. Sie selbst hat funkelnde eher gelbliche als grüne Augen und eine dunkelrote, wilde „Mähne“. Sie liebt ihre beiden „Haustiger“, die sie vor etwa einem Jahr in ihrer Wohnung gefunden hatte. Anscheinend gehören sie niemanden und so pflegt und versorgt Isabel die Katzen mit viel Liebe. Durch ihr Studium beschäftigt sich Isabel sehr viel mit den Tieren, aber es ist noch etwas anderes, das in ihrem Innersten schlummert und ihr diese beiden Katzen so nahe bringt....

..Wenn sich Isabel mit einem Glas Wein vom Studium erholt, kommen die beiden Katzen in der Regel und kuscheln sich zu ihr vor den Fernseher. Aber an diesem Tag kommen sie nicht und Isabel verfolgt ziemlich unaufmerksam den Film, denn sie hängt ihren Gedanken nach. Erst als der Film schon fast zu Ende ist, bemerkt Isabel, dass die Katzen in der Küche geblieben sind. Sie kommt gerade in dem Moment in die Küche um eine seltsame Verwandlung der Katzen mitzuerleben, wobei diese eine menschliche Gestalt annehmen und ihr wahres Gesicht zeigen.

Magie im Katzenland
Ziemlich überrascht, aber nicht fassungslos, hört sie nun von Agros und Melea eine Geschichte voller Zauberei und Magie, und in diese Geschichte wird Isabel mehr und mehr hineingezogen, denn sie selbst ist ein wichtiger Teil davon. Im Katzenland hilft Isabel den Geschwistern Agros und Melea bei der Verteidigung, erlernt Kampftechniken und erfährt die Geschichte der Heiligen Krieger, ihrer Vorfahren. Selbst in die Geheimnisse der Magie wird sie eingeweiht und so manche Überraschung wartet auf Isabel, die mutig eine neue Rolle in der ihr unbekannten Welt übernimmt.

Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen Urnes auf, der mit seiner dunklen Seite die Herrschaft an sich gerissen hat und mit seiner Magie über Katzenland herrscht. Agros und seine Schwester Melea, die mit dem Krieger Medos verheiratet ist, entwickeln eine Strategie, um Urnes zu bekämpfen und Friede in Katzenland zu bringen. Isabel nutzt ihre neuen Kräfte und hilft auf ihre Weise den Kampf zu gewinnen.
Aber ist Urnes wirklich der wahre Gegner ?

Der Anfang dieses Fantasyromans ist ein wenig holprig, aber dann, in der anderen Welt, nimmt die Geschichte rasant an Spannung zu und es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen.
Ungeduldig erwartet der Leser den zweiten Teil dieser spannenden Lektüre.

Die Autorin
Die Autorin Margit Du Toit hat einen flüssigen, fesselnden Schreibstil, der zum Weiterlesen animiert. Die Sprache ist gut gewählt, manchmal für die Geschichte, die gefühlsmäßig eher im Mittelalter spielt, moderne Ausdrücke, aber dies ist nicht übertrieben.
Margit Du Toit wurde in Braunschweig geboren und lebt auf einer Farm in Namibia. Sie hat Tiermedizin studiert und kümmert sich nun um die Erforschung und den Schutz von Löffelhunden und anderen kleinen Raubtieren.


Margit Du Toit
Die Jägerin – ein neues Leben, Teil 1
Edition Fischer im R.G. Fischer Verlag, Frankfurt
Erschienen 2008
180 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-89950-374-6
Euro 9,80 (D) /SFr 18,50
Internet: http://www.edition-fischer.com/
Bildquelle: R.G.Fischer Verlag, Frankfurt