Mittwoch, 19. Oktober 2016

Nürnberger Initiative für Afrika bewertet AKWABA positiv


NIfA bewertet AKWABA Afrika-Kulturtage 2016 positiv

Bei der gestrigen Versammlung der Nürnberger Initiative für Afrika (NIfA) wurden die Veranstaltungen im Rahmen der AKWABA Afrika-Tage positiv bewertet. Bislang konnten die Besucherzahlen jährlich gesteigert werden, wobei besonders das afrikanische Fußballturnier mit Kinder- und Erwachsenen-Mannschaften immer mehr „Fans“ anzieht.

Verbesserungen sind immer gewünscht und werden in die Planungen für das nächste Jahr miteinbezogen. Passend zu den diesjährigen großen Medienthemen - Flüchtlinge, Waffentransporte, „Kölner Silvesternacht“ - lag der Schwerpunkt auf den Maghrebländern Marokko  - Algerien - Tunesien. Mehrere Veranstaltungen hatten diese Region in ihren Mittelpunkt gestellt. Als besonders positiv wurde die Lesung von Dr. Akli Kebaili aus Frankfurt bewertet, der seine Heimat, die Kabylei in Nordost-Algerien vorstellte und mit einer Diashow unterstrich.

Die Veranstalter bedanken sich bei den Veranstaltungsorten, die ihre Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung stellten: Caritas-Pirckheimer-Haus, Fenster zur Welt, Kulturladen Zeltner Schloss, Kulturpunkt Erlangen-Bruck, Naturhistorisches Museum und die Villa Leon. Besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Helfern, die die oft aufwendig gestalteten Veranstaltungen organisierten und finanzierten, um auf die politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und vor allem menschlichen Situationen in afrikanischen Ländern aufmerksam zu machen.

Im nächsten Jahr wird mit Ostafrika (Äthiopien, Burundi, Djibouti, Eritrea, Kenya, Ruanda, Somalia, Sudan, Tanzania und Uganda) als Schwerpunktregion die „Reise“ auf der Afrika-Karte abgeschlossen.

Zum 10-jährigen Bestehen des AKWABA-Festes 2018 wird ein besonderes Gesamtthema angedacht.

Im nächsten Jahr finden die AKWABA Afrika-Tage mit Schwerpunkt Ostafrika vom 7. bis 23. Juli 2017 statt.